Sonneggstr. 29
CH-8006 Zürich
Tel.+41 44 251 36 08
info@buch-antiquariat.ch

Produktedetails


Art.Nr:
98088
Autor: / Künstler:
Titel:
Tagebuch der helvetischen Republik 1. u 2 Bd. (in 3 Bdn.)
Untertitel / Graf. Technik:
1. Bd. vom 12. April bis 12 May 1798; 2. Bd. vom 12. May bis 12 Jun. 1798
Schlagwort:
Helvetica - Allgemein, Alte Drucke - nach 1550
Bindung / Bildgrösse:
Kart. d. Zeit
Verlag:
Orell, Füssli
Ort:
Zürich
Erscheinungsjahr:
1798
Buchdaten / Blattgrösse:
Kl.8°, 2 Bl., 507 S., 1 Faltaf.; 919 S.
Zustand:
Min stockfleckig, tadell.
Bemerkung:
Das Tagebuch erschien vermutlich im Auftrag des Direktoriums und dokumentierte die verschiedenen Beschlüsse dieser Zeit. Die Helvetische Republik war eine durch französischen Revolutionsexport auf dem Boden der Alten Eidgenossenschaft errichtete Tochterrepublik, die am 12. April 1798 ausgerufen und am 10. März 1803 aufgelöst wurde. Dieser Abschnitt der schweizerischen Geschichte wird auch Helvetik genannt. Am 12. April fanden sich unter Druck der französischen Besatzung in der provisorischen Hauptstadt Aarau 121 Deputierte der Kantone Aargau, Basel, Bern, Freiburg, Léman, Luzern, Oberland, Schaffhausen, Solothurn und Zürich ein und konstituierten die Helvetische Republik. Die Kantone der Inner- und Ostschweiz verweigerten den Beitritt. Als Nationalfarben legte man Grün, Rot und Gelb fest. Das erste Helvetische Direktorium, die Regierung, bestand aus Johann Lukas Legrand, Pierre-Maurice Glayre, Urs Viktor Oberlin, David Ludwig Bay und Alphons Pfyffer. Durch geschickte Taktik bei den Wahlen konnten die gemässigten Republikaner alle Sitze für sich gewinnen; die Patrioten Ochs und Laharpe wurden nicht gewählt. Die Position des Direktoriums wurde dadurch von Beginn weg geschwächt, da die Patrioten das Direktorium nicht stützten und ihre guten Kontakte bei den Franzosen dazu verwandten, die Politik der Republikaner zu untergraben.
Preis € 464.00 CHF 450.00

< zurück

 © 1993-2023 buch-antiquariat.ch